Cäciliakonzert der Harmoniemusik Ludesch

Kürzlich fand in der Blumenegghalle der Vereins-Höhepunkt der Harmoniemusik Ludesch, das Cäciliakonzert, statt.
Eröffnet wurde der Konzertabend von der Jungmusik unter der Leitung von Jasmin Ritsch. Der Nachwuchs spielte groß auf und 4 MusikantInnen durften mit Stolz das Junior-Leistungsabzeichen in Empfang nehmen. Die Harmoniemusik braucht sich keine Sorgen um ihre Zukunft zu machen.

Die „große“ Musik eröffnete ihr Konzert traditionell mit einem Marsch, heuer „Abel Tasman“. Kapellmeister Zoltan Triszi hat ein abwechslungsreiches Programm mit den MusikantInnen einstudiert. Der musikalische Bogen spannte sich von traditioneller Blasmusik, bis zu moderner Literatur, von Toto oder Westernhagen. Die MusikantInnen hatten sichtlich Spaß und das Publikum fand Gefallen an dem gehörfälligen Programm, was mit viel Applaus quittiert wurde.

Durch das Programm führte erstmals Roland Köfler, der allerhand Wissenswertes zu den gespielten Stücken erzählte.

Ehre wem Ehre gebührt
Anna-Lena Vinzenz durfte mit dem Solostück „Can’t help falling in Love“ unter Beweis stellen, dass sie sich das Silberne Leistungsabzeichen auf dem Alt Saxophon verdient hat. Christoph Köfler (Tenorhorn) erhielt ebenfalls das Silberne Leistungsabzeichen und Pia-Sophie Rinderer (Alt Saxophon) das Bronzene.

Obmann Johannes Köfler konnte weitere Jubilare auszeichnen: für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielt Armin Müller das Goldene Ehrenzeichen, für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Gregor Müller und Bruno Walter das Silberne Ehrenzeichen.
Eine ganz besondere Ehre wurde Kurt Burtscher zu teil. Er ist mit knapp 82 Jahren der älteste Musikant der HML. Im Herbst wurde ihm vom Landeshauptmann für sein „unverzichtbares Engagement für die Gesellschaft, im Bereich Kultur und Bildung“ der Dank ausgesprochen. Seine Musikkollegen überraschten Kurt beim Konzert und ließen ihn für seine 65 Jahre aktiver Musikant hochleben. Zur Überraschung aller, ergriff Kurt das Wort und verkündete seinen Rückzug: „Die einen kommen, die anderen gehen, und i kör jetzt zu da zweita“.
Nach dem Konzert ließ man den Abend beim gemütlichem Beisammen sein ausklingen.
Der Dank gilt allen Gästen aus Nah und Fern, den Notenspender, Sponsoren und Gönnern
die auch während des Jahres tatkräftig die Musik unterstützen.